Ich bin Meister der Prokrastination – Wer Noch?

Schön, dass Du auch was kannst – Prokrastination!

Leider möchten viele dieses meisterliche Verhalten lieber gestern als heute los sein.

Prokrastination – was ist das eigentlich?

pro = für, cras = morgen

Aufschieben, Trödeln, Bummeln, Kontraproduktivität

  • Mach ich ich nachher
  • Just in Time 
  • Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss
  • Ich brauche den zeitlichen Druck, um etwas fertig zu stellen
  • Ich komme 5 Minuten später, es war noch ein Stau
  • Alles Mögliche anfangen, aber nichts zu Ende bringen 

Hier gibt es sicherlich noch viele Situationen, Ausdrücke oder Redewendungen, die ihr auf euch selber anwenden könnt.

Oft wird diese Vorgehensweise als schlechte Eigenschaft oder als eine Unart von außen wahrgenommen.

Wichtiger ist allerdings, was ist mit uns selbst macht. Das Gefühl, dass aus der Prokrastination entsteht reicht von…Edit

Yes, wieder geschafft!

Puh, das war knapp…

Oh oh oh, nächstes Mal fange ich aber wirklich früher an!

Was steckt hinter der Prokrastination?

Nach eigenen Recherchen und Beobachtung beruht die Prokrastination und deren Ausprägung auf der gestörten Fähigkeit eine Belohnung anzunehmen bzw. das gestörte natürliche Bedürfnis der Selbstverwiklichungserwartung. Viele Studien weisen daraufhin, dass es multifakturielle Ursachen sind, die, als Anpassung an das moderne Gesellschaftsbild, das Symptom hervorrufen.

Stichworte, die man mal googlen kann, um sich einen psychologischen Hintergrund zu verschaffen:

  • Aufschieberitis (kein Scherz)
  • Selbstverwiklichungserwartung
  • Belohnungsaufschub
  • PSI-Theorie
  • Störung der Erfolgskontrolle

  

Wie kann ich mein Leben so ändern, dass Prokrastination abgebaut und die Produktivität aufgebaut wird?

  1. Am sinnvollsten ist es natürlich, die Störungen, wenn vorhanden, aufzulösen, um den Aufwand zu minimieren
  2. Methoden entwickeln, die der schlechten Eigenart entgegenwirken

Da wir auf der best-practice.tips-Seite sind, möchte ich hier einige Hilfsmittel/Tools und Informationen aufzeigen, die mir teilweise sehr gut geholfen haben. Auf die Störungsbewältigung einzugehen, halte ich für schwierig, da die Ursachen einfach zu mannigfaltig sind.

Nur EINES – ohne achtsam an sich selbst zu arbeiten, werden alle Methoden nur zum Arbeiten am Symptom

Wichtige Schritte

  1. Erkennen und Akzeptieren des Zustandes – Ich bin Meister der Prokrastination 
  2. Die feste Überzeugung entwickeln, dass man das Erlernte teilweise anerzogene Verhalten ändern kann
  3. Denken durch Handeln ersetzen
  4. Die Methode der kleinen Schritte
  5. Üben, jeden Tag zu jeder Helegenheit
  6. Erfolge feiern, jeden Tag
  7. Anfangen (gehört eigentlich an den Anfang)

Das Tolle am Anfangen, sich mit dem Thema Aufschieben zu beschäftigen ist, dass man das Projekt selbst als Lösung nutzen kann. Jeder hat selbst genug Beispiele, die als Übungsobjekt dienen können.

Hier mal ein paar von mir, die mir spontan einfallen:

  • Wäsche waschen
  • Ablage machen
  • Sich mit Prokrastination beschäftigen
  • Work-Life-Ballance herstellen
  • Das 26 ToDo-Tool runterladen

Prokrastination – welche Gefahren entstehen?

  • Schulden
  • psychische Störungen verstärken sich
  • Depressionen
  • Job-Verlust
  • soziale Isolation

Erprobte Wege heraus aus der Aufschieberitis anhand des Beispiels „Wäsche waschen“

Wäsche waschen kann teuer werden… 

Schreibe einen Kommentar